Utopisch Denken in Schwandorf – Wie wollen wir leben?

Utopisch Denken
Bildrechte: Christina Wolf

Schwandorf war Teil der Utopie-Konferenz mit 120 Camps und somit für 2 Tage ein Ort zum Utopisch Denken. Sechs Schwandorferinnen und Schwandorfer haben sich zusammengefunden und sich intensiv mit der Frage „Wie wollen wir leben?“ auseinandergesetzt.

Im Wunschkonzert und Brainstormen sind große Utopien entstanden. Die verschiedenen Perspektiven und Wünsche waren eine Bereicherung.

Einigkeit bestand darüber, daß Gemeinschaft, Begegnung und Verbundenheit in und mit Schwandorf der Kern der Utopie ist. Daraus ist schnell die konkrete Idee vom „Haus der Gemeinsamkeiten“ entstanden. Dieses soll einen Raum der Stille für interreligiöse Begegnung und einen Bürgerstammtisch beinhalten. Der Bürgerstammtisch ist bereits konkreter definiert und im Herbst wird die Gruppe wieder zusammenkommen für die nächsten Schritte.

Wer sich der Utopisten-Gruppe anschließen möchte, meldet sich gern bei Christina Wolf, wolf.christina@gmx.de oder 0178 19 89 774.

Die Utopie-Konferenz ist von der Leuphana Universität in Lüneburg veranstaltet worden. Es war ein inspirierendes Programm aus Gesprächen mit Gästen in Lüneburg, virtuelles Treffen der 120 Camps und vor Ort Diskussion. Die Gespräche in Lüneburg sind nachsehbar unter https://www.leuphana.de/portale/utopie-konferenz/mediathek.html.